SIA„Schüler-Ingenieur-Akademie“ ist ein Kooperationsmodell von Schule, Hochschule und Wirtschaft. Sie ist ein Projekt der Südwestmetall, dem Verband für Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg, das im Jahr 2000 ins Leben gerufen wurde. Dabei sollen naturwissenschaftlich-technisch interessierte und talentierte SuS gefördert und ihnen Perspektiven für eine berufliche Zukunft im Bereich der Ingenieurswissenschaften aufgezeigt werden.

Über einen Zeitraum von einem Schuljahr werden Aufgaben und Probleme aus der Welt der Technik und den Naturwissenschaften in Projekten bearbeitet, um technische und naturwissenschaftliche Kenntnisse zu vertiefen und Schlüsselqualifikationen zu stärken. Dabei sind alle Inhalte als Module aufgebaut. In praktischen und theoretischen Übungen werden fächerübergreifende Themen aus den Bereichen Maschinenbau, Elektronik bzw. Elektrotechnik, Mechatronik, Energietechnik, Sensorik, Informationstechnik und Betriebswirtschaftslehre behandelt. Außerdem erlernen die SIA-Teilnehmer in Seminaren und Workshops die Grundlagen des  Projektmanagement, Präsentationstechniken und Teambildung. Abgeschlossen wird die SIA mit einer wissenschaftlichen Seminarfacharbeit, einer Abschlusspräsentation und einem Kolloquium. Für die erfolgreiche Teilnahme stellt die Südwestmetall den SuS ein SIA-Zertifikat aus, das sie bei der Bewerbung um einen MINT-Studien- oder Ausbildungsplatz vorlegen können.    

Südwestmetall macht Bildung

Am Ganerben-Gymnasium wird die SIA bereits seit dem Schuljahr 2004/2005 als 3-stündiger Seminarkurs in der Kursstufe 1 in Kooperation mit dem GTO Osterburken und der Gewerblichen Schule Künzelsau sowie der Reinhold-Würth-Hochschule Künzelsau angeboten.

Roboter AG: Sie wurde 2006 mit dem Ziel gegründet, Kinder und Jugendliche, die Spaß am Bauen und Entwickeln mit LEGO haben, für Technik und Informatik zu begeistern. SuS von Klasse 6 bis zum Abitur können mit LEGO Mindstorms ihr Kenntnisse und Fähigkeiten beim Konstruieren und Programmierung von LEGO-Robotern vertiefen bzw. erlernen. Kernstück der LEGO-Roboter ist ein NXT- bzw. EV3-Stein, der mit einer  grafischen Programmier-sprache so programmiert werden kann, dass er mit Hilfe von Motoren und Sensoren sowie LEGO Technik Bauteilen autonom interaktive Aufgaben lösen kann.

Zentraler Bestandteil der Roboter AG ist die jährliche Teilnahme am FIRST® LEGO® League Regionalwettbwerb, einem international angelegten Roboterwettbwerb für Kinder und Jugendliche zwischen 9 und 16 Jahren, der von HANDS on TECHNOLOGY e.V. veranstaltet wird. Der weltweit größte Roboter- und Forschungswettbewerb kombiniert den Spaß an Technik und Wissenschaft mit der spannenden Atmosphäre eines Sportevents. Die besten Teams der Regionalwettbewerbe treten bei den FIRST® LEGO® League Semi Finals gegeneinander an und können sich dort für das FIRST® LEGO® League Finale Zentraleuropa qualifizieren. Von dort geht es für das Gewinnerteam auf internationaler Ebene zum FIRST® LEGO® League World Festival.

Bei den FIRST® LEGO® League (FLL) Roboterwettbewerben muss im sogenannten „RobotGame“ ein zuvor im Team gebauter und programmierter Roboter auf einem LEGO Spielfeld innerhalb von 2 ½ Minuten möglichst viele Aufgaben autonom lösen. In der Kategorie „RobotDesign“ wird die Konstruktion und Programmierung des von den SuS entwickelten Roboters bewertet. Außerdem müssen die SuS in der Kategorie „Teamwork“ eine von der Jury gestellten  Team-aufgabe gemeinsam lösen und in der Kategorie „Forschung“ ihre innovative Lösung zu einem selbstgestellten Problem aus dem aktuellen Wettbewerbsthema in einer Forschungs-präsentation der Jury vorstellen.

Die „Ganerbenroboter“, das Team der Roboter AG bei der FLL, wird seit Jahren von Würth IT und der Spedition Rüdinger finanziell und materiell unterstützt. Mittlerweile kann das Team auf zahlreiche Erfolge, Urkunden und Pokale bei den FLL Wettbewerben zurückblicken. 2016/2017 konnte sich unser Team „Ganerbenroboter“ sogar für das FIRST® LEGO® League Semi Final Zentraleuropa Südwest an der Hochschule in Offenburg qualifizieren. 

Ein weiterer internationaler Roboterwettbewerb, an dem die Roboter AG mit dem LEGO Mindstorms System bereits erfolgreich teilgenommen hat, ist die von TECHNIK BEGEISTERT e.V. veranstaltete World Robot Olympiad (WRO).

Forscher AG: Tüfteln, Recherchieren, Konstruieren, Experimentieren, Erforschen und Erfinden können die SuS des Ganerben-Gymnasiums seit dem Schuljahr 2016/2017 in der Forscher AG. Von Klasse 5 bis zum Abitur können sie bei der Jagd nach neuen Phänomenen ihrem Forscherdrang freien Lauf lassen.

Meist werden kleine Forscherteams gebildet, die sich ganz gezielt mit einer bestimmten Fragestellung auseinandersetzen, um dann die Ergebnisse ihres Forschungsprojekts beim jährlichen Regionalwettbewerb von Jugend forscht oder Schüler experimentieren erfolgreich zu präsentieren.

Technik AG: Schon seit langem gibt es am Ganerben-Gymnasium die unverzichtbare Technik AG. Seien es die Konzerte der schuleigenen Big Band, der Concert Band, des Oberstufen- und Unterstufen-Chors oder die Auftritte der Theater AG oder sonstige Schulveranstaltungen immer ist der professionelle Aufbau und die kompetente Betreuung der Veranstaltungstechnik durch die Mitglieder der Technik AG gefragt.

Um den hohen Anforderungen solcher Veranstaltungen gerecht zu werden, erlernen und erproben die SuS der Technik AG die Grundlagen von Tontechnik, Lichttechnik, Multimediatechnik und Sicherheitstechnik. Außerdem befassen sie sich mit damit, wie durch entsprechende Effekte, Einspielungen und Beleuchtungsszenarien die Protagonisten bestmöglich in Szene gesetzt werden können. Durch eine ansprechende Musikauswahl haben sie schon mehrfach zum Gelingen verschiedener Schulveranstaltungen, wie z.B. U-Disco oder Schulfest, beigetragen.

Lernwerkstatt Mathematik: Um in Mathematik leistungsschwächere SuS individuell zu fördern und leistungsstärkere SuS gezielt zu fordern, wurde am Ganerben-Gymnasium die Lernwerkstatt Mathematik eingerichtet.

  • In Klasse 5 werden die SuS, die mit unterschiedlichen Vorkenntnissen aus der Grundschule auf das Gymnasium kommen, auf den gleichen Stand gebracht und Grundrechenarten sowie mathematische Herangehensweisen und Vorstellungen eingeübt und vertieft.
  • Für Klasse 6 und 7 findet die Lernwerkstatt Mathematik klassenübergreifend zum Wiederholen von problembehafteten Stoffgebieten und für zusätzliche Rechenübungen statt.
  • Für Klasse 8 – 12 findet die Lernwerkstatt Mathematik ebenfalls klassenübergreifend statt.          Es können problembehaftete Stoffgebiete wiederholt und mit Übungsaufgaben vertieft werden sowie zusätzliche anspruchsvolle und forschende Aufgaben bearbeitet werden.

Für jede Lernwerkstatt Mathematik wird von der Schulleitung eine zusätzliche Deputatsstunde bereitgestellt.

Vertiefungskurs Mathematik: Im Wahlbereich der Kursstufe bietet das Ganerben-Gymnasium seit dem Schuljahr 2014/2015 den 2-stündigen Vertiefungskurs Mathematik durchgängig über 4 Halbjahre an. Der Kurs vermittelt vertiefte mathematische Kenntnisse und Fertigkeiten, die bei der Aufnahme eines Studiums im MINT-Bereich erwartet werden. Mit Hilfe von abstrakten mathematischen Konzepten, wissenschaftlichen Fachbegriffen und Notationen werden mathematische Probleme und Fragestellungen auch jenseits der Schulmathematik angegangen, wodurch die Differenz zwischen Schul- und Hochschulmathematik verringert und der Übergang zur Hochschule erleichtert wird.

In der Kursstufe 1 nehmen die SuS des Vertiefungskurses i.d.R. am Schülerwettbewerb der Fakultät für Mathematik u. Physik an der Universität Stuttgart und in der Kursstufe 2 am Tag der Mathematik der Universität Tübingen teil. Über das MINT-Kolleg der Universitäten Karlsruhe und Stuttgart haben alle SuS des Vertiefungskurses die Möglichkeit, zu Beginn der Kursstufe 2 an einer Zertifikatsklausur an der Universität Stuttgart teilzunehmen. Die Klausuren werden zentral korrigiert und über die erreichte Punktzahl wird den SuS ein Zertifikat ausgestellt, das ihnen bei der Bewerbung um einen MINT-Studienplatz helfen kann.

https://www.f08.uni-stuttgart.de/schulen/angebot-fuer-lehrkraefte/vertiefungskurs.html

http://web47.can21.de/index.php

Waldschulheim Kloster Schöntal: In Klasse 5 nehmen alle SuS im ersten Schulhalbjahr an einem 3-tägigen Waldschulheim im Kloster Schöntal teil. Das 1990 gegründete Waldschulheim Kloster Schöntal ist eine Einrichtung des Landratsamtes Hohenlohekreis, in Zusammenarbeit mit

ForstBW und finanzieller Unterstützung durch das Land Baden-Württemberg.

Der Walderlebnisaufenthalt im Waldschulheim ermöglicht den SuS eine intensive Auseinandersetzung mit Natur, Wald und Waldwirtschaft, Landschaft, Kultur und sozialem Leben. Dabei wird großen Wert auf ein positives Naturerlebnis gelegt (Erleben, Fühlen, Sehen, Hören und Spielen). Durch viele praktische Tätigkeiten können die SuS theoretisches wie praktisches Waldwissen erwerben. Ein Walderlebnisaufenthalt besteht i.d.R. aus verschiedenen Modulen und Workshops, wie z.B. Bodenuntersuchung nach Kleintieren, Gewässeruntersuchung mittels Organismen, Taschenmesserführerschein, Werken mit Holz (Nistkasten oder Schwert bauen), Pilze suchen und bestimmen, Apfelsaft (Sammeln, Häckseln, Pressen u. Trinken), Backen im Holzbackofen (Blooz und Süßes).

Miniphänomenta: Im Rahmen der Projekttage ist im Schuljahr 2017/2018 in Kooperation mit der Firma Ziehl-Abegg mit dem Aufbau einer Miniphänomenta begonnen worden. Bisher wurden 8 Stationen realisiert. Das fächerübergreifende MINT-Projekt Miniphänomenta wird auch dieses Schuljahr wieder an den Projekttagen für alle Klassenstufen angeboten und damit fortgesetzt werden. Geplant ist, eine Miniphänomenta in unserer Schule zu installieren, die Naturwissenschaft und Technik für SuS im Schulalltag begreif- und erlebbar macht. 

Tastaturschulung: Im Rahmen des Ergänzungsunterrichts haben die SuS der 5. Klasse die Möglichkeit, die Grundzüge des „Zehnfingersystems“ zu erlernen.